Durchsage des Bundesvolltrolls

Der Bundesvolltroll hat sich zur Debatte um Rainer Brüderle und den #Aufschrei zu Wort gemeldet. Und zwar ganz so, wie wir es von einem alten geilen Bock Mann erwarten würden: „Wenn so ein Tugendfuror herrscht, bin ich weniger moralisch, als man es von mir als ehemaligem Pfarrer vielleicht erwarten würde.“

Der Begriff Tugendfuror in diesem Zusammenhang ist interessant. Er soll ja ausdrücken, dass es so Tugendwächter_innen gibt (das hört sich nach Iran an und Diktatur), die in Wut und Raserei alles niederbrüllen, was in der männlichen Natur liegt sexistisch ist. Tatsächlich erfüllt er eine ähnliche Funktion wie der Begriff der „Antisemitismuskeule“. Da kann mensch noch so klar und wissenschaftlich argumentieren, was Sexismus ist und wie er mit Macht und (männlicher) Herrschaft verknüpft ist – das Wort „Furor“ drückt all die Empörung und Kritik in die Schublade „beleidigte, keifende Weiber und verweichlichte schwule Männer, die mal wieder durchgefickt werden wollen“.
Ekelhaft, das. Mach den Ratzinger, Gauck!